Parkettschlittern statt Eisballschießen

 

BSG findet Winterasyl

  

Kleiner, schneller, härter. Ab Mittwoch heißt es „Tore erst ab der Mittellinie“ – die BSG hat endlich wieder ein Dach über den verschwitzten Köpfen. Futsal statt Kick-and-rush: Der ostelbische Winter kann kommen.

 

Laufen lassen: Vorfreude auf sanitäre Anlagen

 _______________________________________________________

 

Ab 11. Dezember immer mittwochs, 20.30 Uhr

Sporthalle Michendorfer Chaussee (neben der Deutschen Telekom)

14473 Potsdam

 

Mittag bei der Eisenbahn

 

Der Platz ist reserviert. Samstag um 12:00 Uhr wird angepfiffen! Das Freitagspiel bei den Nieplitzrabauken wurde auf unbestimmte Zeit verschoben.

BäEsDschä – Dix points

 

Mission: Contestsieg

 

Englische Woche in der Freizeitliga: Statt Samstag, Mittwoch, Samstag wie bei den Großen testen die Hobbykicker Psyche und Körper an Montag-Freitag-Samstag. Holen wir drei Siege, dann spendiert der Vorstand einen Extrapunkt.

  

Am 21. Oktober erwarten wir die Blutgrätscher aus Michendorf. Vier Tage später, am Freitag (25.), sind wir Gäste von Lüstlingen und Strolchen: den Nieplitzer Rabauken (so der altfranzösische Wortstamm). Anstoß ist 19 Uhr, irgendwo in Beelitz.

 

Und schon am nächsten Morgen (26.), um 10 Uhr, locken die Loker mit lockeren Spielchen. Wir kontern mit: Tore verhindern, Rasen kaputt treten, Ausblick auf Havel und Park Babelsberg genießen.

 

 

Neue Uniformen

 

Der Herbstkatalog ist da

 

Nach Auswertung historischer Fotos und aktueller Ergebnisse konnten wir feststellen: Orange macht jünger, schöner und schneller. Daher heißt es back to the roots, als zurück zum modischen Holland-Gelb-Rot.

 

War Wunsch eines Spielers, der gern hinten links spielt und gerade eine Tor erzielt hat:
Trikotfarbe Rosa (hier HSV-Spieler, die sich schämen)

 

Da der Hersteller in Bangladesh für seine Palette nur Primärfarben verwendet, muss der Chinese im Joint Venture mit dem Nigerianer Farben mischen - das kostet ein paar Yuan mehr. Und für den nächsten Lizenzantrag braucht die BSG Rücklagen, auf die kann der Verein also auch nicht zurückgreifen.

 

Daher wird jeder Freizeitligaspieler gebeten, 29 Euro auf das BSG-Konto zu überweisen. Die Beflockung übernimmt das Sponsorenkonsortium.