Frühblüher

 

BSG startet erfolgreich in die Rückrunde

 

Am Sonntag, ab 11.07 Uhr, auf den Schenkenhorster Alpen, direkt an der geöffneten und sonnigen Dachsparrenhütte mit ihrem konkaven Dachstuhl, besiegte die BSG Spielverständnis Potsdam den SSV Schenkenhorst mit 6 zu 2 Toren (4 zu 1): Ein Sportplatz in den Bergen oder Berge auf dem Sportplatz? Egal – Berge und Täler auf kurz geschnittenem Rasen egalisierten das Aufbau- und Kombinationsspiel beider Teams.

Dass die Platzherren mit dem Biogeläuf noch schwerer zurechtkamen als ihre Gäste, verwunderte, dennoch bekam auch Schenkenhorst immer wieder die Gelegenheit, in das BSG-Tor zu treffen. Doch die Mittelmärker waren überrascht und konnten mit den Geschenken wenig anfangen – bis Kay ein einsehen hatte und statt einer seiner Glanzparaden zwei Torschüsschen als verfrühte Ostereier sanft hinter die Torlinie legte. Die Stimmung wurde durch diesen Coup tatsächlich besser – nun freuten sich auch die auch weiterhin punklosen Schenkenhorster. Die zwei Tore von C–Claus, vier von Andre und natürlich auch das Debüt von Maik und K-Klaus brachten der BSG den ohnehin wohl nie gefährdeten Sieg.

 

Hinten in Unterzahl dicht stehen, vorn ab und zu den Ball ins Tor schießen – das war auch diesmal die erfolgreiche Taktik der BSG.

 

SSV Schenkenhorst gegen BSG Spielverständnis Potsdam: 2 : 6

 

Aufstellung: Kay – Andreas – Hektor – Tom – Klaus – Maik – Markus – Christoph – Claus – André
Getränkeservice: „Andreas´ Frühschoppen-Oase mit angeschlossener Saunalandschaft – Die Nummer eins in Potsdam-Mittelmark!"

Schönheit geht vor Wahrheit

 

Ab 4. März wieder Freiluft

 

Die Wahrheit liegt auf dem Platz. Die Schönheit nicht in der Halle. Ab  Montag, 4. März, kehrt das alte Glück zurück und die BSG begibt sich zurück ins Freilufttraining.

 

Wie gehabt – immer Montag – immer 20 Uhr – immer mit Bier danach!

 

Nachtrag:
Bitte kümmert Euch um Deckung – Eures Konto: Mitte März werden die Mitgliedsbeiträge 2013 eingezogen.

 

 

 

Altherrenkick

 
BSG verliert gegen „w.k.a.a.“ 

 

Sie können doch nicht anders. Wenn der Westen Potsdams zum ersten Mal in den Osten Potsdams kommt und der Westen dem Osten sein Spiel aufdrückt, dann geht die erste Runde an den Westen. Das muss man neidvoll anerkennen, das können die einfach besser!

 

Parallelität zum Spiel Burghausen gegen Babelsberg. Nach wenigen Minuten stand es drei zu null. Zur Halbzeit dann schon sieben zu eins - dank eines Treffers von Kay nach schöner Vorarbeit von Guido.

 

Die Devise lautete nun: Bloß nicht zweistellig und das Torverhältnis retten. So sollten der BSG noch zwei Treffer gelingen - und w.k.a.a. ebenfalls. Was bedeutete - die zweite Halbzeit endete patt.

 

Babelsberg hat die zweite Halbzeit 1:0 gewonnen, Punkte gibt es dafür nicht.

 

Anzumerken bleibt, dass ich selten so ein friedliches und freundliches Gekicke in unserer Freizeitligageschichte erlebt habe.

 

In Berlin spielte zur gleichen Zeit die Hertha gegen Pauli 1:0.

 

 

wir-können-auch-anders Potsdam gegen BSG Spielverständnis Potsdam: 9:3

Aufstellung: Robert – Hektor – Andreas – Mike – Steffen – Markus – Kay – Guido – ­ André 



Getränkeservice: Hektors „Linksdrehende Weltfußballergerste“

"Hektor, er ist der Star einer starlosen Mannschaft" (Béla Réthy)

 

Das BSG-Journal tunnelBlick heute mit dem "Exklusinterview des Monats"

 

Unsere Kinderministerin und siebenfache Mutter, Frau Dr. von der Leyen, durfte unseren Thomas F. Hektor zu einem Interview treffen - tunnnelBlick war dabei.

 

Sehr geehrter Herr Hektor. Schön, dass Sie mir die Gelegenheit geben, Ihnen ein paar Fragen zu stellen. Wir stehen hier mit einem Bier in der Hand vor Ihrem Auto: Da fällt mir schon Ihr Nummernschild auf - hat die Buchstabenkombination eine Bedeutung?

 

tfh: Sie meinen das "M"?

 

uvdL: Ja. (lacht laut, d.R.)

 

tfh: Das steht für München. Ich liebe die Bayern, die stehen noch für Werte.

 

uvdL: Haben Sie ein Beispiel für mich?

 

tfh: Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Sicherheit und Angst. Angst ist gut fürs Geschäft.

 

uvdL: Man sagt, Sie sind der beste Linksverteidiger der Liga?

 

tfh: Ja, das stimmt! Das ist unbestritten! Das wird aber nicht ausreichend gewürdigt!

 

uvdL: Was würden Sie sich wünschen?

 

tfh: Na, wenn Sie mich so fragen: Wissen Sie, der Maschmeyer von der ERGO, der darf die Ferres poppen. Der ist nicht der beste Linksverteidiger der Liga! Der ist mit Versicherungen reich geworden - Geld stinkt nicht. Das Statistische Bundesamt hat festgestellt, dass Hartz IV Empfänger ca. 25 Prozent der (meiner) Kohle für Versicherungen ausgeben: Vor was haben die eigentlich Angst?

 

uvdL: Sie weichen meiner Frage aus - was wünschen Sie sich?

 

tfh: Das endlich mal so ein beschissener Journalist schreibt: Hektor ist der beste Linksverteidiger der Liga! Das Stichwort lautet "Würdigung"!

 

uvdL: Sie spielen Kleinfeld in der Liga. Die BSG hat soeben 7 oder 8 zu 1 gewonnen. Haben Sie auch mitgespielt?

 

tfh: Ja, hinten links.

 

uvdL: Und? Wo waren Sie beim Gegentor?

 

tfh: Jetzt wollen mich wohl provozieren: Ein Spiel wird immer hinten links gewonnen! Blöde Kuh, Bande, Mutter, Sozi.

 

uvdL: Ich bin doch keine Sozi. Ich stehe für Werte - Kinder, Küche, Kleiderschrank. Scheiß Ossi!

 

tfh: Das muss mal raus. Gerade jetzt zum Jahrestag. Das gehört dazu.

 

uvdL: Entschuldigung! Ein Großteil meiner Kinder steckt gerade in der Pubertät. Das ist alles nicht einfach. Dann noch Ehefrau sein und nicht zu vergessen: mein Job. Ministerin unter Angela Merkel. Da investiert man schon ein paar Stunden im Monat und keiner würdigt es!

 

tfh: Da haben wir ja was gemeinsam (lacht leise, d.R.)

 

uvdL: Ich bin aber nicht die Ferres?

 

tfh: Egal! Linksverteidiger zu sein, bedeutet mehr als Geldverdienen! Linksverteidiger bedeutet, dass links keiner durchkommt. Verstehen Sie! Linksverteidiger bedeutet Jahreszeiten - Sommer, Herbst, Winter, Frühling. Frühstück, Mittag, Abendbrot. Das bedeutet Erde, Wasser und Himmel. Zucker, Salz und Pfeffer. Linksverteidiger bedeutet NOE Pedro Ximenez Viejo. Soll ich Ihnen noch das wahre Geheimnis meines Kennzeichen erzählen? Das "M" steht nicht für München, dass steht für Muschi. Das ist die Katze meiner Tante. Und das GV steht für LinksVerteidiger.